World Cup in Luzern (Schweiz)


Die zweite World Cup Regatta in Luzern endete für Jost Schömann-Finck mit einem beachtlichen vierten Platz. Die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Peking ist in greifbarer Nähe. Für den deutschen Leichtgewichts Vierer ohne Steuermann um Jost Schömann-Finck ging es auf dem Rotsee darum die guten Leistungen aus München zu bestätigen. Dies gelang auch durch Siege im Vorlauf und Halbfinale. Im Finale traf man dann wie in München auf China und den amtierenden Weltmeister aus Großbritannien. Weitere Nationen die in München nicht am Start waren und sich für das Finale qualifiziert haben waren Frankreich, Dänemark und Irland. Die Chinesen legte wie schon in München einen sauberen Start-Ziel Sieg hin. Dahinter dann Dänemark, Frankreich und das deutsche Boot. Bereits zwei Sekunden dahinter dann Großbritannien und Irland. "Es war wieder ein unheimlich knappes Rennen in dem jeder jeden schlagen kann. Die eingefahrenen Mannschaften haben uns gegenüber noch Vorteile im Endspurt, da kommen wir noch nicht so gut zusammen auf hohe Schlagfrequenzen. Daran müssen wir noch arbeiten." so Jost nach dem Rennen. Besonders erfreulich aus deutscher Sicht, der deutsche Vierer ist das momentan schnellste Boot von den Mannschaften die sich noch einen der zwei verbleibenden Qualifikationsplätze für die Olympiade sichern wollen. Diese Entscheidung fällt Mitte Juni auf der World Cup Regatta im polnischen Poznan.





Rudergesellschaft Treis-Karden, Moselallee 44, 56253 Treis-Karden
Copyright © 07/2019 Rudergesellschaft Treis-Karden 1969 e. V.
Impressum
Alle Rechte vorbehalten.