Internationale Juniorenregatta in München


Mit fünf Siegen waren die Junioren der Rudergesellschaft Treis-Karden bei der Internationalen DRV-Juniorenregatta in München erfolgreich. Sie gewannen alle gestarteten Rennen. Dabei ist diese Regatta auf der künstlich angelegten Regattastrecke in Oberschleißheim, bei dem sich fast 2000 Teilnehmer aus 17 Nationen in den verschiedenen Bootsklassen messen, eines der größten des Frühjahrs. Die Akzente setzten der Deutsche Jugendmeister im Leichtgewichts Einer Alexander Diedrich (U19), sowie der Vierer mit Steuermann (U17), mit Schlagmann Paul Becker, Jonas Belda, Florian Stein, Peter Friedrich und Steuermann Jonas Wiesen. Diedrich konnte seine fünf Boote Abteilung (Treis-Karden, Berlin, Österreich, Hanau, München) im Samstagsrennen deutlich gewinnen und zog somit in den ersten gesetzten Lauf des Sonntags ein, zu dessen Mitfavoriten auch ein weiterer Abteilungssieger aus Erlangen gehörte. In diesem Sonntagsfinale waren es dann diese beiden Boote, die den Ausgang bestimmten. Diedrich sprintet im Start sofort an die Spitze und baut seinen knappen Vorsprung bis zur 1500 Metermarke auf eine Bootslänge aus. Noch fehlen 500 Meter bis zum Ziel und der Ruderer aus Erlangen greift mit hoher Schlagfrequenz an. Diedrich kontert mit seinem langen Schubschlag, doch der Erlangener kommt näher. Im Ziel sind es nur 17 hundertstel Sekunden Vorsprung, mit dem Diedrich das Rennen für sich entscheiden kann. Ein überragendes Rennen der beiden Skuller, die das Feld mit Ruderern aus Österreich, Würzburg Hamburg und Bingen weit hinter sich lassen. Der Vierer mit Steuermann wurden vom Regattasprecher als die „Sieger von Münster“ vorgestellt und musste sich der Konkurrenz aus Hessen und Baden-Württemberg stellen. Dabei war durch Erkrankungen die Vorbereitung auf diese Regatta alles andere als optimal. Doch die Mannschaft konnte ihr Potential erneut unter Beweis stellen, denn nach einem „Schlafwagenstart“ des Treis-Kardener Vierers im Samstagsrennen lag die Landesauswahl von Baden-Württemberg vorne. Doch die Mannschaft von der Mosel gab nicht auf, zog bei der 1000 Metermarke gleich und spurtete bis zum Ziel mit einer Bootslänge zum Sieg. Deutlich dahinter die Landesauswahl aus Hessen. Das Sonntagsrennen zeigte den gleichen Zieleinlauf. Doch die Baden-Württemberger Renngemeinschaft aus Heidelberg, Karlsruhe und Mannheim verkürzte im Endspurt den Vorsprung, sodass ein Zielfotoentscheid notwendig wurde, der mit 22 hundertstel Sekunden für das Boot aus Treis-Karden ausging. Den Schlusspunkt setzten dann noch die beiden Schlagleute des Vierers, Paul Becker und Jonas Belda, die in der zweiten gesetzten Abteilung des Zweier ohne Steuermann einem sicheren Sieg entgegen fuhren und die Trainer mit dieser Leistung voll zufrieden stellten.









Rudergesellschaft Treis-Karden, Moselallee 44, 56253 Treis-Karden
Copyright © 02/2023 Rudergesellschaft Treis-Karden 1969 e. V.
Impressum
Alle Rechte vorbehalten.