World Cup in Luzern (Schweiz)


Steuermann Jonas Wiesen von der RG Treis-Karden gewinnt beim Weltcup auf dem Rotsee in Luzern die Goldmedaille. Für die deutsche Ruder-Nationalmannschaft ist die Rotsee Regatta in Luzern die zweite Weltcup Station. Hier gilt es, die Weichen für die Weltmeisterschaft Ende September in Sarasota (USA,Florida), zu stellen. Mit 700 Athleten aus über 50 Nationen ist die Rotseeregatta auch dieses Jahr wieder stark besetzt und alle großen Rudernationen haben ihre Top Boote nach Luzern geschickt. Im Zweier mit Steuermann geht Jonas Wiesen, wohnhaft in Brieden, mit Malte Großmann (Hamburg) und René Stüven (Wanne-Eickel-Herten) an den Start. „ Die Konkurrenz ist eine Überraschung, so wie immer, da ja alle zum ersten Mal in Luzern im Zweier mit Steuermann an den Start gehen“, so Wiesen. Der deutsche Zweier startet schnell und geht direkt in Führung vor Australien und Spanien. Bei Streckenhälfte sieht die Führung mit 4 Sekunden vor Australien und 6 Sekunden vor Spanien sicher aus. Doch der australische Zweier zieht einen langen Endspurt, der aber von der deutschen Mannschaft gekontert werden kann. Mit etwas mehr als einer halben Bootslänge Vorsprung geht das deutsche Boot mit Jonas Wiesen als Erster über die Ziellinie. Dritter wird Spanien, sieben Sekunden zurück. Bis 1992 war der Zweier mit Steuermann eine beliebte und bedeutende olympische Bootsklasse, die mit den physisch stärksten Ruderern besetzt wurden. Technische „Unebenheiten“ konnte der Steuermann ausgleichen. Heute dient diese weiterhin beliebte WM Bootsklasse als ein „Ersatzteillager“ für Achter und Vierer. Fällt hier einer aus, wird eingewechselt. Wie sieht nun der internationale Einsatz von Wiesen in diesem Jahr aus? Wiesen: „Ende Juli werde ich in Plovdiv (Bulgarien) den Nationalachter U 23 steuern und Ende September den Zweier mit Steuermann in Sarasota (USA,Florida).“







Rudergesellschaft Treis-Karden, Moselallee 44, 56253 Treis-Karden
Copyright © 10/2017 Rudergesellschaft Treis-Karden 1969 e. V.
Impressum
Alle Rechte vorbehalten.