Ergo Cup in Kettwig


Sechs Athleten der Rudergesellschaft Treis-Karden waren mit Trainer Dominik Keller zu den Deutschen Ergometer Meisterschaften nach Essen Kettwig angereist und konnten die Rückreise mit zwei Goldmedaillen, einer Bronzemedaille und einem fünften Platz antreten. Simon Haible hatte bereits im letzten Jahr Gold und Silber bei den Deutschen Meisterschaften U17 auf dem Ruderergometer errungen. In der neuen Altersklasse U19 musste er sich nun über 2000 Meter durchsetzen. Mit einem fünften Platz im Vorlauf erreichte er das Finale und setzte sich hier sofort an die Spitze des Rennens. Mit gleichmäßiger hoher Geschwindigkeit ließ er im Finale der Konkurrenz keine Chance und sicherte sich den Titel in persönlicher Bestzeit. In der offenen Klasse der Leichtgewichtsmänner startete der zweifache Altersklassen Weltmeister Klaus Bischof, der den Weltrekord seiner Wettkampfklasse einstellen wollte. Eindrucksvoll ruderte der 53-jährige mit den Spitzenathleten des Deutschen Ruderverbandes um die Medaillen. Bei Streckenhälfte positionierte sich Bischof auf den dritten Platz, den er dann bis zum Ziel nicht mehr hergab. Mit der Ruderzeit von 6:25 min errang er nicht nur die Bronzemedaille, sondern stellte einen neuen Alters Weltrekord auf. Bereits am nächsten Wochenende geht es für Bischof weiter bei der Ruderergometer WM in Paris, bei der er seine dritte Weltmeisterschaft anstrebt. Bei den Leichtgewichtsmännern startete auch Ex Europameister Tim Bier, der aber hinter seinen Möglichkeiten zurück blieb und den fünften Platz erruderte. Jungtalent Christian Ilgen (U15) ließ auf seiner 1000 Meterstrecke nichts anbrennen. Der Silbermedaillengewinner des letzten Jahres setzte sich sofort an die Spitze der Konkurrenz von 42 Startern. Gefolgt von den beiden Startern des RC Minden konnte sich Ilgen letztlich mit einer zehntel Sekunde durchsetzen. Für Maren Maur (U19) und Felix Bischof (U17) galt es, persönliche Bestleistungen aufzustellen, was ihnen auch gelang. Maur kam auf der 2000 Meter Strecke in der Endabrechnung auf den 14. Platz und konnte trotz persönlicher Bestleistung von 7:27 Min das Finale nicht erreichen. Bischof konnte ebenfalls einen persönlichen Rekord aufstellen und wurde 30. in Konkurrenz von 63 Leichtgewichts Junioren U17. Die konditionelle Stärke ist die Basis für den späteren Erfolg auf dem Wasser und der betreuende Trainer Dominik Keller war mit diesen Leistungen der Sportler und vor allem mit den „Ruderschülern“ des „KuBa“- Gymnasiums Münstermaifeld sehr zufrieden.





Rudergesellschaft Treis-Karden, Moselallee 44, 56253 Treis-Karden
Copyright © 11/2020 Rudergesellschaft Treis-Karden 1969 e. V.
Impressum
Alle Rechte vorbehalten.